Aufnahme-Voraussetzungen

Jeder Facharzt in Deutschland, der schwerpunktmäßig uro-onkologische Patienten betreut, kann beantragen, Mitglied zu werden. Juristische Personen, die schwerpunktmäßig uro-onkologische Patienten betreuen, können beantragen, Mitglied im Interessenverband zur Qualitätssicherung in der Uro-Onkologie in Deutschland e.V. zu werden. Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

Die schwerpunktmäßige Tätigkeit auf dem Gebiet der onkologischen Versorgung ist glaubhaft zu machen. Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

Im Interesse einer Qualitätssicherung ist die Dokumentation gemäß der Richtlinien des Interessenverbands zur Qualitätssicherung in der Uro-Onkologie in Deutschland e.V. bindend.

DER ABLAUF ZUR AUFNAHME IM VERBAND

  • Die Mitgliedschaft ist unter Anerkennung der Satzung des Verbands schriftlich zu beantragen.
  • Der Antrag ist über die Geschäftsstelle an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  • Das Ergebnis der Entscheidung wird dem Bewerber schriftlich mitgeteilt. Die Ablehnung muss nicht begründet werden.
  • Gegen die Ablehnung kann der Bewerber innerhalb eines Monats ab Zugang der ablehnenden Entscheidung Widerspruch zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung einlegen, die dann über die Aufnahme endgültig entscheidet.
Wird geladen
×